Thalia Theater

Das Gebäude des Thalia Theaters wird von den Architekten Franz Georg Stammann und Auguste de Meuron konzipiert und 1843 errichtet. Dieser Bau stand dem heutigen Bau gegenüber. Am 9. November 1843 gründet Charles Maurice Schwartzenberger (auch als Chéri Maurice bekannt) mit der Theaterlizenz der verstorbenen Witwe Handje das Thalia Theater. Als Namen wählt sich Schwartzenberger Thalia, die Muse der komischen Dichtung und Unterhaltungskunst.

1894 erwirbt Bernhard Pollini das Theater, seine Erben wandeln es 1907 in eine GmbH um. Unter der Leitung des Regisseurs Leopold Jessner wird 1912 der Neubau am Alstertor mit 1300 Plätzen eröffnet.

Auf die Theaterleiter Hermann Röbbeling, Erich Ziegel, Willy Maertens und Kurt Raeck folgt Boy Gobert. Unter seiner Leitung (bis 1980) öffnet sich das Thalia dem zeitgenössischen Regietheater. Gobert holt Regisseure wie Peter Zadek, Hans Neuenfels und Jürgen Flimm und die Theaterfotografin Rosemarie Clausen. 1972 wird mit dem TiK ? Thalia in der Kunsthalle eine zweite Spielstätte eröffnet. Von 1980 bis 1985 ist Peter Striebeck Intendant. Es folgt Jürgen Flimm, der das Haus 15 Jahre lang erfolgreich leitet. Das Thalia wird das wirtschaftlich erfolgreichste staatliche Sprechtheater Deutschlands. 2000 übernimmt Ulrich Khuon das Thalia Theater, unter dessen Leitung es in den Jahren 2003 und 2007 in der Jahresumfrage der Zeitschrift `Theater heute´ zum Theater des Jahres gewählt wird. Er engagiert Regisseure wie Andreas Kriegenburg, Michael Thalheimer, Stephan Kimmig, und Armin Petras.

Seit dem Beginn der Spielzeit 2009/2010 ist Joachim Lux Intendant des Thalia Theaters. Das künstlerische Profil des Spielplans bestimmen entschiedene Regie-Handschriften, die kontinuierliche Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern, Regisseuren und Autoren sowie ein starkes Ensemble. Es inszenieren regelmäßig namhafte Künstler wie Luk Perceval, Nicolas Stemann, Dimiter Gotscheff, Stefan Pucher, Christiane Pohle, Jan Bosse und Jette Steckel. Das Programm vereint neue Stoffe, Themen und Uraufführungen sowie antike Stücke und moderne Klassiker, die sich mit Themen wie der Suche nach innerer und äußerer Heimat und nach kultureller Identität beschäftigen.

Die zweite Spielstätte des Thalia Theaters, das Thalia in der Gaußstraße mit ihren zwei Bühnen ist ein Ort des Austauschs und der Begegnung. Nachwuchsregisseure und ?autoren bestimmen hier den Spielplan ebenso mit wie etablierte Regisseure. Das Thalia in der Gaußstraße ist nicht zuletzt auch ein Ort für junge Künstler.

Das Thalia Theater war mit seinen Produktionen auf Gastspielreisen in ganz Europa, New York, Hongkong, Bogotá und Rio de Janeiro.
Eine Reihe von Fernsehaufzeichnungen und Einladungen zum Berliner Theatertreffen oder den Wiener Festwochen belegen den Erfolg des Theaters über viele Jahre hinweg.

Thalia Theater

Alstertor, Hamburg

Tel. +49 40 32814444

theaterkasse@thalia-theater.de

Kartenansicht